LIONS MANE MUSHROOM ein Gesundheitstonikum

Wie der Löwenmähnenpilz oder auch Lion’s Mane Mushroom auf das Gehirn wirkt

Lions Mane Mushroom ein Gesundheitstonikum und kein gewöhnlicher Pilz diese Löwenmähne. Der Pilz verbindet Geschichte als auch Wissenschaft hinsichtlich seiner Verwendung im Bereich kognitiver und stimmungsaufhellender Verbesserungen beim Menschen. Erfahre hier von den Vorteilen und Funktionen des Lions Mane Mushroom.

Erfahre jetzt hier, wie es funktioniert und wie man den Pilz anwendet.

Nicht ganz pflanzlich und nicht ganz tierisch, Pilze gehören zu den faszinierendsten Organismen auf dem Planeten. Und nur wenige Pilze sind so interessant wie die Löwenmähne. Die Löwenmähne sieht im Gegensatz zu anderen Pilzen ganz anders aus, da sie “Zähne” wie winzige Eiszapfen hat und keine für Pilze typische Kappe.

Der Pilz hat auch einige einzigartige gesundheitliche Eigenschaften, die konventionelle Pilze nicht bieten können. Der Mähnenpilz von Lion’s wird seit Jahrtausenden in der chinesischen Medizin verwendet. Es wird gesagt, dass es denjenigen, die es konsumieren “Nerven aus Stahl und die Erinnerungsvermögen eins Löwen” schenken soll.

Werfen wir einen genaueren Blick darauf, wie dieser ungewöhnliche Pilz zu seinem Ruf als hervorragender kognitiver und stimmungsaufhellender Faktor kommt.

Gesundheitstonikum

Traditionelle Vorteile und Anwendungen von Löwenmähnenpilzen

Traditionell ist der Löwenmähnenpilz (Hericium erinaceus), in China wird es “Affenkopfpilz” genannt, ein wichtiger Bestandteil des chinesischen Lebens und der Medizin zur Förderung einer gesunden Verdauung und Leberfunktion. Er gilt auch als ein insgesamt verjüngendes Gesundheitstonikum.

In Japan wird die Löwenmähne Yamabushitake genannt, was “Bergpriesterpilz” bedeutet. Er ist nach der einsamen buddhistischen Mönche, der Yamabushi-Sekte, benannt. Von denen nimmt man an, dass sie diese übernatürliche Kräfte besitzen. Der Legende nach benutzten sie die Löwenmähne, um während der Meditation konzentriert zu bleiben.

Aber die Löwenmähne kommt nicht nur in Asien vor. Der Pilz ist auch in Teilen Europas und Nordamerikas beheimatet, wo es von vielen gleichermaßen genutzt wird. Beschreibende Namen wie Schafskopf, Bärenkopf, bärtiger Zahnpilz, Satyr’s Bart, bärtiger Igel-Pilz und Pom Pom Blanc sind hier keine Seltenheit.

Interessanterweise ähnelt der Löwenmähnenpilz dem menschlichen Gehirn.

Wissenschaftlich bewiesene Benefits der Löwenmähne

Die neueste Wissenschaft unterstützt die traditionellen Vorteile der Löwenmähne und hat auch einige neue Punkte entdeckt. Die Liste der gemeldeten Vorteile von Löwenmähne ist lang!

Es zeigt vielversprechende Möglichkeiten zur Behandlung bestimmter Arten von Krebs, Diabetes, Herzerkrankungen und Magengeschwüren sowie Erkrankungen der Nieren und der Leber.

Darüber hinaus ist es neuroprotektiv und kann bei einigen der häufigsten psychischen Störungen und   neurologische Erkrankungen helfen.

Bisher wurden etwa 70 bioaktive Verbindungen in der Löwenmähne entdeckt. Einige haben antibiotische, antioxidative, entzündungshemmende oder immunstärkende Eigenschaften. Andere arbeiten, indem sie die Bildung wichtiger Gehirnchemikalien stimulieren.

Hier gibt es übrigens auch Supplements und vieles mehr auf natürlicher Basis, check it out:

Hier sind die 3 wichtigsten bekannten Möglichkeiten, wie die Löwenmähne die Stimmung und die Gesundheit des Gehirns positiv beeinflussen kann:
  1. Löwenmähne ist ein natürliches Antidepressivum.

Es ist nicht vollständig verstanden was Depressionen verursacht, aber die am häufigsten vertretene Theorie ist, dass sie durch einen Mangel an Serotonin verursacht wird. Aber eine der faszinierenderen alternativen Theorien ist, dass Depressionen das Ergebnis von chronischer Gehirnentzündung seien und eher nicht Erkrankungen verursacht durch ein Neurotransmitter-Ungleichgewicht.

Eine Hirnentzündung wurde sowohl mit Depressionen als auch mit Angstzuständen in Verbindung gebracht, ebenso wie mit anderen Störungen des Gehirns, einschließlich Schizophrenie und bipolarer Störung.

Amycenon ist eine entzündungshemmende Verbindung die in der Löwenmähne zu finden ist und für seine antidepressiven Eigenschaften bekannt ist. Eine Einzeldosis Amycenon bei Mäusen führte zu einer deutlichen Reduktion der entzündungsfördernden Proteine.

Humanstudien bestätigen, dass die Einnahme der Lion’s Mane Mushroom für vier Wochen die Symptome von Depressionen und Angstzustände senken kann.

Eine Studie ergab das Amycenon hilfreich für die Behandlung von Schlafstörungen, kognitiven und Angststörungen, Depressionen und Schizophrenie. Eine weitere Studie an Studenten ergab, dass Amycenon das allgemeine Wohlbefinden und die Schlafqualität verbessert.

  1. Löwenmähne Pilz stoppt den kognitiven Abbau

Leichte kognitive Beeinträchtigung (MCI) ist eine Zwischenstufe zwischen normalen altersbedingten Störungen, kognitivem Abbau und Demenz. Die Diagnose MCI erhöht das Risiko an Alzheimer und anderen Formen der Demenz zu erkranken.

In einer klinischen Studie erhielten ältere Menschen, bei denen MCI diagnostiziert wurde, täglich 3 Gramm getrocknete Löwenmähne für 16 Wochen als Pilzpulver. Am Ende der Studie hatten sich ihre Werte für die kognitive Funktion signifikant verbessert, ohne dass es zu unerwünschten Nebenwirkungen kam.

Beta-Amyloid-Plaques ist im Gehirn ein wichtiger Biomarker für die Alzheimer-Krankheit und es gibt Beweise dafür, dass der Lion’s Mane Mushroom diesen zerstören kann. Mäuse, denen eine Ernährung mit Löwenmähne verabreicht wurde, zeigten eine bemerkenswerte Reduktion dieser toxischen Hirnablagerung.

Die Forscher sind zuversichtlich das die Verbindungen, die in Lion’s Mane Mushroom gefunden wurden, nützlich sein können um Demenz oder Alzheimer zu stoppen oder gar zu verhindern.

Eine Möglichkeit wie die Löwenmähne den mentalen Verfall verlangsamen könnte  ist die Erhöhung des Neurotransmitters Acetylcholins, der mit Gedächtnis und Lernen verbunden ist. Niedrige Werte gehen mit schweren neurologischen Störungen einher, wie z.B. Demenz, Alzheimer, Parkinson und Multiple Sklerose.

Humanstudien müssen noch durchgeführt werden, aber es wurde bereits bei Mäusen festgestellt, dass durch die Einnahme eines Löwenmähnenextrakt der Acetylcholinspiegel im Gehirn steigt.

  1. Löwenmähne schützt Nervenzellen und regt zum Wachstum an

Der Lion’s Mane enthält zwei Gruppen von Verbindungen, die sonst nirgendwo zu finden sind – nämlich die Hericenone und die Erinacine. Diese einzigartigen Verbindungen fördern die Bildung des Nervenwachstumsfaktors (NGF), ein Proteins das wie ein Superdünger für deine Neuronen wirkt. Es heilt und schützt nicht nur die Nervenzellen und das Gehirn, sondern regt auch das Wachstum neuer Nervenzellen an.

Einige Experten befürchten das ein NGF-Mangel mit Alzheimer zusammenhängt. Leider ist NGF ein großes Molekül, das nicht durch die Schutzbarriere des Gehirns gelangen kann, was sein therapeutisches Potenzial einschränkt.

Aber Hericenone und Eerinacine sind kleinere Verbindungen, die die Blut-Hirn-Schranke leicht durchdringen können und es ihnen somit ermöglicht den NGF-Spiegel im Gehirn zu erhöhen.

Die Löwenmähne hilft auch beim Wiederaufbau des Myelins, einer Schutzschicht um die Nervenfasern, die zur Isolation des Nervensystems dient. Myelin beschleunigt auch die Kommunikation zwischen den Gehirnzellen. Mehrere Störungen des zentralen Nervensystems können die Folge des Myelinverlustes sein, darunter auch Multiple Sklerose.

Es gibt derzeit keine Heilung für diese demyelinisierenden Krankheiten. Verbindungen aus dem Lion’s Mane, können die die Stimulation von NGF vorantreiben und ein Schlüssel zu einer solchen Behandlung sein.

Löwenmähnenpilz oder Lion´s Mane Mushroom ist schwierig zu bekommen, deshalb hier eine Auswahl an Produkten:

Wie man Löwenmähnenpilz/ verwendet

Du kannst den Lion’s Mane als Nahrung essen oder ihn als Tee trinken, wie es die Menschen in der  Antiker taten. Aber ich empfehle es als Nahrungsergänzungsmittel oder Supplement zuzuführen

 

Informationen zu Lion’s Mane Supplements und Nahrungsergänzungsmittel

Für die meisten von uns ist der bequemste Weg über Supplements oder Nahrungsergänzungen, um die tägliche Dosis Löwenmähnen zu erhalten.

Löwenmähne ist zu einem trendigen Nootropika oder Nootropikum (kognitiver Verstärker) in vielen Ergänzungsmitteln geworden. Und viele Unternehmen sind auf den Zug aufgesprungen.

Nahrungsergänzungsmittel variieren stark in Preis und Qualität, aber mit der Löwenmähne von z.B. Host Defense kann man nichts falsch machen. Sie werden von der weltbekannten Pilzbehörde Paul Stamets formuliert. Er hat Bücher geschrieben, in Fachzeitschriften veröffentlicht und erhielt 22 Patente für Produkte und Technologien, die sich mit Pilzen beschäftigen und entdeckte sogar einige neue Pilzarten.

Er nennt die Löwenmähne “den ersten intelligenten Pilz“, den er als „ Natürlichen Nährstoff der für die allgemeine Neuronen Gesundheit” bezeichnet.

Beide enthalten nachhaltig angebaute Bio-Pilze.

Vollspektrumpräparate gibt es auch aus nachhaltig angebauten Bio-Pilzen. Vollspektrumpräparate enthalten die getrocknete Fruchtkörper und Myzel des Pilzes und  bringen damit gesundheitliche Vorteile mit sich. Diese können durch Wasser, Alkohol, Hitze oder einen dreifachen Extraktionsprozess aufgearbeitet worden sein.

Lion’s Mane Dosierung

Eine typische Dosis eines Löwenmähnenpräparats beträgt 1.000 bis 3.000 mg pro Tag.

Nebenwirkungen und Wechselwirkungen

Die Löwenmähne gilt allgemein als sehr sicher. Die einzige häufig gemeldete Nebenwirkung ist juckende Haut, aber das ist vorübergehend und nicht als ernsthafte Nebenwirkung betrachtet. Es wird angenommen, dass dieser Effekt durch eine Erhöhung des Nervenwachstumsfaktors verursacht wird.

Es sind keine Wechselwirkungen mit Lebensmitteln bekannt, aber wenn Sie wissen, dass Sie gegen andere allergisch sind.

Die Löwenmähne hat blutverdünnende Eigenschaften, daher sollten Du e nicht mit verschreibungspflichtigem Blut-Verdünner einnehmen.

Am besten ist es, die Löwenmähne während der Schwangerschaft und während des Stillens zu vermeiden.

Löwenmähnenpilz in Tee und Kaffee

Pilztee und Pilzkaffee scheinen grenzwertig schlagen aber eine Brücke zwischen Nahrung und Ergänzung.

Löwenmähnenpilztee ist überhaupt nicht üblich, aber Du kannst losen Tee finden wo auch chinesische Kräuter werden verkauft oder im Internet. Einfacher ist es Löwenmähnenpulver zu finden und zu kaufen, dem man einfach heißes Wasser hinzufügt um einen Tee zuzubereiten.

Pilzkaffee ist Trend in Amerika und wurde auf folgenden beliebten Websites vorgestellt, wie z.B. Business Insider, Time und Forbes. Der große Name im Bereich der Pilzkaffees, Four Sigmatic, erhielt einen enormen Schub beim Bestsellerautor und Biohacker Tim Ferriss. Dieser ist ein großer Fan vom Trinken eines Pilzkaffee´s. Er berichtet u.a.  in seinem Blog, dass das Trinken von Pilzkaffee “mich umgehauen hat”. Weiter schreibt und berichtet er, dass das trinken des Getränks ihn einen ganzen Tag on fire gesetzt hat.

Kochen mit Löwenmähnenpilzen

Bevor die Löwenmähne ihren Weg in Kapseln und Kaffee fand, war sie eine begehrte kulinarische Köstlichkeit die nach Garnelen oder Hummer schmeckt.

Wenn Sie den Lion’s Mane in Ihre Ernährung aufnehmen möchten, kannst Du ihn vielleicht in  Fachgeschäften oder Gourmet-Läden finden oder online getrocknet kaufen. Einige Pilzfreunde suchen auch in der Natur gerne danach. Glücklicherweise sieht die Löwenmähne nicht wie ein giftiger Pilz aus, so dass es unwahrscheinlich ist einen giftigen zu wählen. Die Löwenmähne ist im Sommer in einigen Teilen Europas zu finden, aber ich empfehle online zu kaufen.

Eine weitere Möglichkeit sich regelmäßig mit Löwenmähne zu versorgen, ist mit einem do-it-yourself Pilzset. Dies ist ein Hobby, das Geduld erfordert, da etwas dauert bis die Pilzernte bereit ist. Aber wenn es einmal funktioniert hat, wirst du für die nächsten Jahre mit Pilzen belohnt!

 

Fazit Löwenmähnenpilz oder auch Lion’s Mane Mushroom

Der Löwen-Mähnenpilz hat eine lange Geschichte als kulinarische Köstlichkeit und gleichzeitig in der traditionellen Medizin.

Die neueste Wissenschaft unterstützt das, was die Ältesten bereits wussten – dass die Einnahme von Löwenmähne einen allgemeine Gesundheitsschub mit sich bringt und gleichzeitig ein Gehirntonikum ist.

Es gibt umfangreiche Belege dafür, dass es bei Stimmungsschwankungen und neurologischen Störungen helfen und zu dem den kognitiven Verfall stoppen und umzukehren vermag.

Du kannst den Löwenmähnenpilz zu einem Teil deiner Ernährung machen, aber er funktioniert nur, wenn Du es konsequent und in therapeutischer Dosierung einnimmst.

Aus diesem Grund finden die meisten Menschen es bequemer und effektiver es als Supplement einzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.