Wirkung von TRYPTOPHAN für bessere psychische Gesundheit

Wirkung von TRYPTOPHAN für bessere psychische Gesundheit

Erfahre hier mehr zur Wirkung von Tryptophan für eine bessere psychische Gesundheit durch Aufnahme als Nahrungsergänzungsmittel oder Lebensmittel. Und wie Dich Tryptophan positiv begleiten, pushen und für bessere psychische Gesundheit sorgen kann. Welche Wirkungen durch die Aufnahme von Tryptophan im Körper ausgelöst werden, aber auch über Wechselwirkungen sowie über Dosierung und Empfehlungen.

tryptophan

5 Big Points Tryptophan:

  • Verbesserung der psychischen Gesundheit
  • Verminderung von Angstzuständen
  • Positive Unterstützung bei Depression
  • Vorbeugung vor Gedächtnisverlust und Unterstützung zu einer verbesserten Gedächtnisleistung
  • Unterstützung bei Schlafproblemen

Wow tryptophan, wie kann das sein?

Tryptophan ist ein wichtiger Baustein zum Aufbau für Serotonin und damit ein wichtiges Puzzleteil zur  Stimmungsaufhellung.  Aufgrund einer biologischen Eigenart ist jedoch nur sehr wenig Tryptophan für die Synthese von Serotonin verfügbar. Für viele Menschen ist dies vielleicht kein Problem, aber Menschen mit Depressionen, Angstzuständen, ADHS, Gedächtnisverlust, Binge-Ess-Verhalten leiden sehr darunter. Weiterhin werden eine Vielzahl anderer mentaler Störungen und Gesundheitsprobleme  mit einem niedrigen Tryptophangehalt in Verbindung gebracht. So kann ein Mangel an bioverfügbarem Tryptophan einen großen Einfluss auf Ihr Leben haben.

Der Serotoninmangel kann nun neuerdings im Spezial-Labor zuverlässig bestimmt werden. Dazu sind die Serotonin-Bestimmung im Blut und Urin neuerdings möglich.

Wie Tryptophan den Serotoninspiegel erhöht.

Tryptophan ist eine essentielle Aminosäure, die zur Synthese  des Neurotransmitters Serotonin, auch das “glückliche Molekül” genannt, benötigt wird.

Bei dieser Synthese wird  Serotonin aus der Aminosäure L-Tryptophan unter Beteiligung der Enzyme Tryptophanhydroxylase und Aromatische-L-Aminosäure-Decarboxylase aufgebaut. Im ersten Schritt entsteht als Zwischenprodukt die nicht-proteinogene Aminosäure 5-Hydroxytryptophan kurz 5-HTP. Im zweiten Schritt erfolgt dann die Decarboxylierung zum Endprodukt Serotonin. Der Produktionsort sind daher die enterochromaffinen Zellen der Darmschleimhaut. Von hier aus wird das produzierte Serotonin über die Blutplättchen dann weiter transportiert.

Serotonin spielt eine große Rolle bei der Stimmungs-, Schlaf-, Lern- und Appetitkontrolle. Ein Niedriger Gehalt an Serotonin im Organismus wird allgemein als eine der Hauptursachen für Depressionen angesehen. Die beliebtesten Antidepressiva wie Prozac und Zoloft sind selektives Serotonin sogenannte Wiederaufnahmehemmer (SSRIs), die dadurch wirken, dass sie mehr Serotonin im Gehirn verfügbar machen. Wenn Sie mehr Serotonin benötigen, können Sie also nicht einfach eine “Serotonin-Pille” zu sich nehmen, da diese künstlichen Serotonin-Moleküle zu groß sind um ins Gehirn zu gelangen.  Stattdessen können Sie den Serotoninspiegel erhöhen, indem Sie mehr Tryptophan zu sich nehmen und damit die natürliche Produktion von Serotonin anregen, ähnlich wie es auch angesprochene Antidepressiva tun. Durch die Erhöhung des Serotoninspiegels kann Tryptophan die Lebensqualität von Menschen verbessern, die an hirnbezogenen und psychischen Problemen leiden.

Hier einige ausgewählte L-Theanin Produkte:


Weitere kurze Fakten:

Tryptophan und Depressionen

Studien haben gezeigt, dass Tryptophan bei Depressionen genauso wirksam ist wie Antidepressiva. Dies ist eine spannende Entdeckung für die Millionen von Menschen, für die Antidepressiva entweder nicht wirken oder inakzeptable Nebenwirkungen haben.

Tryptophan und Angstzustände

Tryptophan wurde als äußerst nützlich für die Reduzierung der allgemeinen Angst, sozialen Angststörungen und Panikattacken diagnostiziert. Ein regelrechtes Anti-Angst Nahrungsergänzungsmittel!

Tryptophan und ADHS

Sowohl geringe Tryptophan- als auch Serotonin-Ungleichgewichte sind mit einem Aufmerksamkeitsdefizit Hyperaktivitätsstörung (ADHS) verbunden.

Kinder mit ADHS haben 50% niedrigere Tryptophan Blutwerte als der Durchschnitt.

Tryptophan und Gedächtnisverlust

Niedriges Tryptophan kann sowohl den Verlust des Lang- als auch des Kurzzeitgedächtnisses verursachen und andere kognitive Funktionen beeinträchtigen.

Es wurde festgestellt, dass Tryptophan das Gedächtnis sowohl bei gesunden Erwachsenen als auch bei solchen verbessert, die an Depressionen leiden.

Tryptophan und PMS

Tryptophan kann eine deutliche Linderung der Symptome des prämenstruellen Syndroms (PMS) bieten, wie z.B. Stimmungsschwankungen und Reizbarkeit.

Tryptophan und bipolare Störungen

Tryptophan-Ergänzungen können die Depressionen lindern, die mit einer bipolaren Störung einhergehen, indem sie die Erhöhung des Serotoninspiegels positiv beeinflussen.

Es ist nicht so effektiv wie Lithium und hilft nicht bei der Manie, also wird es diese nicht ersetzen, sondern kann unterstützend wirken bei der konventionellen medizinischen Behandlung. Tryptophan kann die Symptome der tardiven Dyskinesie reduzieren, eine häufige Nebenwirkung von antipsychotischen Medikamenten.

Tryptophan und Zwangsstörungen

SSRIs (Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer) werden manchmal zur Behandlung von Zwangsstörungen (OCD) eingesetzt. Tryptophan verstärkt die Wirkung von SSRIs bei der Behandlung von Zwangsstörungen. Es hat sich als besonders hilfreich erwiesen, wenn  mit Niacin und Vitamin B6 mit Tryptophan kombiniert werden, um Serotonin zu synthetisieren.

Tryptophan und Essstörungen

Eine Diät verursacht einen niedrigen Tryptophan- und Serotoninspiegel, insbesondere bei Frauen. Dies kann zu erhöhtem Verlangen und Binge-Essen führen, da Serotonin hilft den Appetit und Nahrungsaufnahme zu regulieren. Menschen mit Bulimie neigen dazu einen niedrigen Serotoninspiegel zu haben. Es wird angenommen, dass niedrige Konzentrationen von Tryptophan und Serotonin auch das Binge-Essen der Bulimie auslösen. Tryptophan-Nahrungsergänzungsmittel, insbesondere wenn sie mit Vitamin B6 eingenommen werden, können die Ernährungsgewohnheiten, Gefühle über das Essen und die Stimmung verbessern.

Tryptophan und Schlaflosigkeit

Tryptophan ist nicht nur der Vorläufer von Serotonin, sondern auch ein Baustein des Schlafhormons Melatonin. Tryptophan kann Ihnen helfen, schneller einzuschlafen, länger zu schlafen und in der Nacht seltener zu erwachen. Es kann auch zu signifikanten Verbesserungen der obstruktiven Schlafapnoe führen. Im Idealfall verbessert die Einnahme von Tryptophan vor dem Schlafengehen, zusammen mit einem kleinen kohlenhydrathaltigen Snack, seine Wirkung und bessere  Aufnahme in Ihr Gehirn.

Tryptophan und Sport

Unter langandauernden körperlichen Ausdauerbelastungen kommt es zu  Stoffwechselveränderungen, die sich günstig auf die zentrale Verfügbarkeit von Tryptophan auswirken. Tierexperimentelle Untersuchungen deuten zudem darauf hin, dass Ausdauerbelastungen zu einer Stimulation der endogenen Serotoninsynthese führen. Die Gabe von Tryptophan vor einer Ausdauerbelastung führt zu einem weiteren Anstieg der Serotoninsynthese im Gehirn.

Das Dilemma der Erhöhung von Serotonin mit Tryptophan reichen Lebensmitteln

Solltest Du versuchen Tryptophan aus der Nahrung zu bekommen oder ist es besser Tryptophan als Ergänzungsmittel zu nehmen?

Die besten Quellen für Tryptophan sind tierische Produkte – Fleisch, Meeresfrüchte, Geflügel, Eier und Fisch. Milchprodukte. Aber es gibt ein großes Problem mit dem Versuch das Niveau von Tryptophan aus diesen Lebensmitteln zu erhöhen. Diese Lebensmittel sind zwar alle sehr proteinreich und gesund, aber paradoxerweise fällt der Tryptophan- als auch Serotoninspiegel nach dem Verzehr einer proteinhaltigen Mahlzeit. Denn Protein blockiert die Synthese von Tryptophan zu Serotonin. Der Trick um das Dilemma zu umgehen ist eigentlich ganz einfach.

Strategischer Verzehr, bei einigen Mahlzeiten von ausschließlich Kohlenhydraten, ermöglicht es Tryptophan zu bilden und den Serotoninspiegel zu erhöhen. Aber es gibt natürlich auch eine Handvoll relativ eiweißarmer und  tryptophanreicher Lebensmittel, die Sie in Ihre Ernährung aufnehmen können wie z.B. Spinat und anderes grünes Blattgemüse, Meeresgemüse, Sojabohnen, Spargel, Blumenkohl und Sonnenblumen- oder Sesamkörner.

Laut dem International Journal of Tryptophan Research sind die wichtigsten Nahrungsquellen von Tryptophan, das nachgewiesenermaßen tatsächlich ins Gehirn gelangt um dort Serotonin zu synthetisieren, Milchprodukte, Geflügel, Thunfisch und Haferflocken.

Warum ergänzendes Tryptophan besser wirkt als Lebensmittel

Von allen Aminosäuren in Ihrem Körper ist Tryptophan die am wenigsten verbreitete und dennoch wird es in Fülle benötigt, um eine Vielzahl von Funktionen zu erfüllen wie z.B. Stress, Insulinresistenz, Magnesiummangel und zunehmendes Alter beeinträchtigen Ihre Fähigkeit Tryptophan in Serotonin umzuwandeln. Selbst wenn Sie viel Tryptophan zu sich nehme,  ist nur eine kleine Menge – weniger als 1% – für die Serotoninsynthese im Gehirn verfügbar. Aus diesen Gründen funktioniert die Einnahme eines Tryptophan-Ergänzungsmittels oft besser, als der Versuch allein Tryptophan aus der Nahrung erhalten.

Tryptophan und Wechselwirkungen

Tryptophan ist jedoch nicht für jeden geeignet. Es sollte nicht von Personen mit Leber- oder Nierenerkrankungen eingenommen werden und seine Sicherheit wird nicht für schwangere Frauen oder stillende Mütter gewährleistet.

Tryptophan sollte nicht zusammen mit SSRIs oder Ergänzungsmitteln eingenommen werden,  die Serotonin erhöhen wie 5-HTP oder SAM-e (S-Adenosylmethionin). Zusammengenommen können sie den Serotoninspiegel zu stark ansteigen lassen, was zu einer potenziellen Erkrankung führt, die bekannt ist als Serotonin-Syndrom.

Außerdem sollte Tryptophan nicht mit sedierenden Medikamenten (Schlaftabletten) eingenommen werden, Benzodiazepine) oder Nahrungsergänzungsmittel (Kava, Johanniskraut, Baldrian). Zusammengenommen kann jede dieser Kombinationen zu übermäßiger Schläfrigkeit führen.

Tryptophan-Dosierung

Es gibt keine offizielle empfohlene Dosierung für Tryptophan und die empfohlenen Dosen variieren stark. Eine Aufnahme von 250 mg Tryptophan vermag die Schlafqualität zu verbessern. Bei Depressionen empfiehlt beispielsweise die Mayo-Klinik 8 bis 12 Gramm pro Tag.

Tryptophan ist entweder in Kapseln oder als loses Schüttgutpulver erhältlich. Die meisten Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln empfehlen eine Tagesdosis von 1.000 bis 1.500 mg. Wenn Du Dir Unsicher bist, wie zu beginne empfehlen ich Dir mit 500mg pro Tag zu beginnen und Dich dann langsam zu einer höheren Dosis, nach Bedarf und Verträglichkeit, heranzutasten.

Fazit Tryptophan und Serotonin

Tryptophan ist eine essentielle Aminosäure, die hauptsächlich in proteinreichen tierischen Lebensmitteln enthalten ist. Es ist wichtig für die Bildung von Serotonin – dem verantwortlichen Neurotransmitter für Stimmung, Schlaf, Lernen und Appetitkontrolle.

Einen optimalen Serotoninspiegel von adäquatem Tryptophan aus der Nahrung allein zu erhalten, kann eine Herausforderung sein. Dafür gibt es viele Gründe, unter anderem das Paradoxon, dass gewisse Proteine eine Blockade der Bildung von Serotonin aus Tryptophan hervorrufen.

Es gibt zwei einfache Lösungen:

  • eine Tryptophan-Ergänzung und dabei
  • Kohlenhydrate strategisch essen


hello simple

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.